Kytax Consulting | Blog | Bild gold

Sondernewsletter 11/22

Beilage AWS Info zu Energiekostenzuschuss (bitte anklicken)

aws Energiekostenzuschuss – verpflichtende Voranmeldung ab 7.11.2022

 

Wie wir Sie bereits in unserem Newsletter 10/2022 informiert haben, wird es eine staatliche Unterstützung für gestiegene Energiekosten für Unternehmer (nur Gewerbebetriebe) geben. Neu ist, dass hierfür eine Voranmeldung notwendig ist, hier die Eckdaten:

 

Die Förderung steht nur gewerblichen Unternehmen zu, unabhängig vom Umsatz. Somit keine Förderung für freie Berufe, Neugründungen ab 01.01.2022 und Privatpersonen. Es gibt derzeit noch keine Förderungsrichtlinie und keine FAQs, gerne halten wir Sie am Laufenden! Das Budget der Förderung beträgt EUR 1,3 Mrd – es gilt ein First-Come-First-Serve Prinzip!

 

 

Erster Schritt zur Beantragung des Energiekostenzuschusses

 

Der erste Schritt zur Beantragung ist die verpflichtende Voranmeldung – dies geschieht durch Übermittlung von einigen wenigen Unternehmensdaten (s.u.) durch den Unternehmer selbst an das aws. Die Voranmeldung startet mit 7. November 2022 bis 21. November 2022. Hier der Link zur AWS Seite (ab 07.11.2022 aktiv):

https://www.aws.at/ukraine-krieg-sonder-foerderungsprogramme/aws-energiekostenzuschuss/

Zur Voranmeldung benötigen Sie folgende Daten:

  • allgemeinen Unternehmensdaten,
    wie z.B. Firmenname, Adresse, Kontaktmöglichkeiten, ZVR-Zahl bei unternehmerisch tätigen Vereinen
  • Kontaktdaten der vertretungsbefugten Person(en)
  • E-Mailadresse(n), die für den Antragsprozess maßgeblich sind! (Angabe einer zweiten Person möglich)  WICHTIG! Die Email Adresse der Voranmeldung muss mit der späteren Anmeldung beim Fördermanager übereinstimmen!
  • Angabe, ob der Umsatz des letztverfügbaren Jahresabschlusses EUR 700.000,- überschritten hat
    • Bei einem Umsatz von MEHR als EUR 700.000,-
      Angabe, ob es sich voraussichtlich um ein energieintensives Unternehmen handelt
      (Energieintensität: Energieintensive Unternehmen sind solche, bei denen sich die Energie- und Strombeschaffungskosten auf mindestens 3,0 % des Produktionswertes belaufen, oder die zu entrichtende nationale Energiesteuer mindestens 0,5 % des Mehrwertes beträgt).
      Die Energieintensität ist ERST BEI ANTRAGSTELLUNG von/vom Steuerberaterin/Steuerberater endgültig festzustellen.

 

Wie wird der weitere Ablauf aussehen:

Auf Basis der Reihenfolge der eingelangten Voranmeldungen wird ein Zeitraum zugewiesen, in dem ein Antrag gestellt werden kann. Die Reihenfolge des Einlangens der Anträge ist für die Vergabe der einer Budgetobergrenze unterliegenden Zuschussmittel maßgeblich.

Wir weisen darauf hin, dass zum jetzigen Zeitpunkt sowohl die Förderungsrichtlinien als auch die Genehmigung durch die Europäische Kommission noch ausständig sind und es daher noch viele offene Fragen und Unklarheiten gibt.

Weitere Details zu der Förderung finden Sie in der AWS Information im Anhang sowie auf der Seite der AWS:

 

Wir empfehlen bei Unklarheiten hinsichtlich des Vorliegens der Voraussetzungen auf jeden Fall eine Voranmeldung möglichst rasch am 07.11.2022!

Um laufend aktuelle Informationen zu erhalten, können Sie sich für den Newsletter der AWS anmelden bzw regelmäßig auf die entsprechende Seite der AWS Website schauen:

https://www.aws.at/ukraine-krieg-sonder-foerderungsprogramme/aws-energiekostenzuschuss/

Auch wir werden Sie weiterhin am Laufenden halten.

Mag. Christa u. Dr. Hubert Kienast sowie das Team der kytax-consulting